Volker H. Schendel – Vitamin D Research - Freier Wissenschaftsjournalist - http://www.urlaub.astrologiedhs.de/3.html

Wouter J. Hanegraaff : Esotericism and the Academy: Rejected Knowledge in Western Culture

http://www.amazon.co.uk/Esotericism-Academy-Rejected-Knowledge-Western/dp/0521196213/ref=la_B001JOKDBM_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1380807036&sr=1-3

http://en.citizendium.org/wiki/Welcome_to_Citizendium


Bild von Volker H. Schendel:






http://www.vonabisw.de

http://www.tarot.de

---------------------------------------------------------------------

http://astrologie.astrologiedhs.de

Impressum  -  Verantwortlich:

Volker H. Schendel,   Freier Journalist

Kleiststr.45
30916 Isernhagen - Altwarmbüchen

email:    volker@vonabisw.de


 

Haftung für Inhalte: 
Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, nach §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden diese Inhalte umgehend entfernt.

Haftung für Links: 
Das Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfern.

Urheberrecht: 
Die erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Ich bin bemüht , stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Datenschutz: 
Soweit auf den Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.
Ich weise darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Weitere Erklärungen: 
Die Nutzer des Internetangebots verantworten den Umgang mit den in diesem Internetangebot verfügbaren Information selbst.Beim Aufruf der Internetseiten werden die beim Provider, der 1&1 Internet AG üblichen Internetverbindungsdaten automatisch von den durch die 1&1 Internet AG eingesetzen Softwarekomponenten mitgeschrieben. Ich werte diese Daten teilweise zur Evaluierung meines Internetangebots aus. Diese Auswertungen erfolgen ausschließlich in einer Form, bei der Einzelinformationen so verdichtet werden, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Nutzer möglich sind. Ich setze von mir aus keinerlei Maßnahmen ein, die Nutzer meines Internetangebots anhand dieser von der 1&1 Internet AG erfassten Daten zu identifizieren. Ich erfasse nur dann Daten einzelner Nutzer, wenn diese der Nutzung dieser Daten ausdrücklich zugestimmt haben.                                        

Hinweis:
Aus Gründen der Lesbarkeit und um das im Internet gewohnte “look-and-feel” bei Schaltflächen und Links nicht zu stören sind die Funktionen und Titel nur mit der schlichteren, meist männlichen grammatikalischen Variante verwendet. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Funktionen von Frauen gleichermaßen ausgeübt werden und diese Titel von Frauen gleichermaßen geführt werden.

Im übrigen nehme ich alle weiteren denkbaren Haftungsausschlüsse etc.  in Anspruch. Eine Überarbeitung wegen Änderungen in Gesetzgebung und Rechtssprechung lehne ich ab. Da halte ich es mit dem Götzzitat.

Volker H. Schendel
 


------------------------------------------------------------------------------

Von 1977 bis 2004 Beamter In der nds. Landesverwaltung (mit Stationen bei der Bezirksregierung Hannover, Stadt Bad Pyrmont, MWK und MW) – seit 1.1. 2005 Ministerialrat a. D.

Von 2005 – 2011 Doktorand in der Juristischen Fakultät der LUH zum Thema: „Astrologie und Recht“.

Ausführliche Leseproben: http://www.vonabisw.de/7.html

Herausgeber der Schriftenreihe „Astrologie und Erkenntnis“.

Seit 2011 Freier Journalist und Radiomacher auf einem OS bei Leinehertz 106,5 mit der Sendereihe: „Von A wie Astrologie bis W wie Wisssenschaft“http://www.leinehertz.net/index.php?id=460&L=0 

Foto: http://d.mp3vhs.de/vonabisw/bildergalerie/MWPhoto.jpg

Kurzbiographie:

Abitur, Bankkaufmannslehre, Programmierer, Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen, Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Eberle-Butschkau-Stiftung, IBM-Werkstudent 1973/74, Auslandsstudien in London (UK), Philadelphia (PA.), USA und Edmonton, Alberta, Kanada, Rechtsreferendar von 1977 bis 1979, Verwaltungsjurist von 1979 bis 2004 in Niedersachsen, zuletzt als Ministerialrat und Justitiar des Nds. Wirtschaftsministeriums, Mitbegründer des Instituts für homöopathische Medizin e.V., Celle, zusammen mit den Herren Drachau und Becker-Platen sowie den Dres. Repschläger und Tiedemann, von 2005 bis 2011 Doktorand in der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover (LUH) - Astrologie und Recht, Lehrbeauftragter der Juristischen Fakultät der LUH im WS 2005/2006,am 31. März 2008 Mitbegründer des Bridgeclub Hannover-Velber (BCHV). Herausgeber der Schriftenreihe "Astrologie und Erkenntnis", seit 2011 Freier Journalist. 

Mein Pecha Kucha Vortrag am 29 November 2011 - 20 x 20 Business Night - Dormero Hannover - Veranstalter: Dr. jur. Volker Römermann, RA:

"Goethe mal anders - eine hermeneutische Aporie"

Den Film gibt es hier: 

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/roemermann/videopechakucha.mp4

Mein schönster Berufserfolg:

http://www.naturheilverfahren.vonabisw.de/

Dokumentation der besonderen Therapierichtungen und natürlichen Heilweisen in Europa

http://www.naturheilverfahren.vonabisw.de  -  Lieferbar beim ZVAB:  -  http://www.zvab.com/basicSearch.do?anyWords=Dokumentation+der+besonderen+Therapierichtungen+und+nat%FCrlichen+Heilweisen+in+Europa&author=&title=&check_sn=on  - 

INHALTSVERZEICHNIS: Vorwort des Herausgebers (S. 1) von Prof. Dr. Heinz Sahner, Lüneburg; Vorwort des Auftraggebers (S. 3) von Regierungsdirektor Volker H. Schendel, Hannover; Vorwort des Auftragnehmers (S. 5) von Dr. med. Klaus-Peter Schlebusch, Essen. Teil 1: Allgemeines - 1. Die Bedeutung des Menschenbildes für die Medizin: Eine medizinhistorische Betrachtung (S. 9) von Dr. med. Karl Buchleitner, Pforzheim: 2. Zur wissenschaftlichen und gesundheitspolitischen Lage der Naturheilmittel in der Bundesrepublik Deutschland und in der Europäischen Gemeinschaft (S. 23) von Rainer Burckhardt, Herdecke; 3. Ausbildung in Naturheilverfahren im Modellversuch: Zwischenbericht zum Projektversuch 'Münchener Modell' an der Ludwig-Maximilians Universität München (S. 67) von Dr. med. Dieter Melchart, München; 4. Der Standort der besonderen Therapierichtungen im deutschen Gesundheitswesen (Rechtsgutachten) (S. 99) von Prof. Dr. jur. Rüdiger Zuck, Stuttgart; 5. Leistungsstruktur alternativer Arztpraxen - eine gesundheitspolitische Analyse: Pilotstudie (S. 119) von Priv.-Doz. Dr. Michael v. Hauff, Stuttgart, Priv.-Doz. Dr. Rainer Prätorius und Cornelia Hahn; 6. Universitäre Aktivitäten, beispielhaft: Ganzheitliche Diagnostik- und Therapieverfahren in der Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg (S. 147) von Prof. Dr. med. Ingrid Gerhard, Heidelberg. Teil 2: Zu den Grundlagen der Naturheilverfahren - 1. Zu den Grundlagen der Naturheilverfahren (S. 155) von Dr. med. Johannes John, Baden-Baden; 2. Biologische Arzneimittel - Gesetzliche Möglichkeiten und Umsetzungsdefizite (S. 161) von der Arbeitsgemeinschaft für Biologische Arzneimittel (ABA), Garbsen; 3. Naturheilverfahren im Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren (S. 169) vom Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren e.V. (ZÄN), Freudenstadt; 4. Eine Erklärung zur Arzneimittelverwendung im Bereich der Naturheilverfahren (S. 187) von Prof. Dr. med. Dipl-Chem. Lucius Maiwald, Würzburg; 5. Die Heilpraktiker in Europa (S. 195) von Karl F. Liebau, Bad Kissingen. Teil 3: Besondere Therapierichtungen - (Die an dieser Stelle nicht aufgeführten Therapieverfahren finden sich in Band V.) 1. Anthroposophische Medizin (S. 215) von Dr. med. Michaela Glöckler, Dornach, Schweiz, Dr. med. Jürgen Schürholz, Filderstadt, Dr. med. Markus Treichler, Filderstadt; 1.1 Therapie mit Bothmer-Gymnastik (S. 337) von Christiane von Blücher-Osterhues, Stuttgart; 2. Homöopathie 2.1 Klassische Homöopathie (S. 343) von Dr. med. Gotthard Behnisch, Detmold, Stefan Büttner, MA, Hannover, Dr. med. Anton Drähne, Bonn, Gerald Niedeggen, Detmold, Dr. med. Stefan Preis, Detmold, Lidija Rukavina, Detmold, Dr. med. Udo H. Schamell, München, Gisela Steinhoff, Detmold, Friederike Stratmann, Detmold, Dr. med. Max Tiedemann, Celle, Dr. med. Manfred Freiherr von Ungern-Sternberg, Detmold, Dr. med. Vidyadhar Vaidya, Detmold; 2.2 Komplexmittelhomöopathie (S. 495) von Adolf Ersfeld, Köln und Dr. rer. nat. Gottfried Hahn, Köln; 2.3 Kausale REGENA-Ganzheits-Zell-Regenerations-Therapie nach C.G. Stahlkopf (S. 523) von Dr. med. Heinrich Nehus, Kreuzlingen und Univ. Prof. Prim. Dr. med. Helmuth Denck, Wien; 2.4 Antihomotoxische Therapie (S. 547) von Dr. med. Johannes John, Baden-Baden; 2.5 Isopathie, Nosoden -2.5.1 Isopathie - Die Grundlage der causalen Diagnose und Therapie (S. 591) von Dipl.- Ing. Friedrich Ochsenreither, Karlsruhe, 2.5.2 Nosodentherapie (S. 603) von Dr. med. Schimmel, 2.6 Kritisch-wissenschaftliche Homöopathie: Besonderheiten und Ausgewählte Ergebnisse der Forschung in der Homöopathie (S. 613) von Dr. med. Marco Righetti, Zürich, Schweiz. 3. Phytotherapie - 3.1 Zur Therapie mit 'Phytotherapeutischen Kombinationspräparaten' (S. 623) von Dr. med. Hans-Jürgen Scheune, Badenweiler, 3.2 Phytotherapie (S. 663) von Prof. Dr. med. Dipl.-Chem. Lucius Maiwald, Würzburg, 4.Kombinations- und Komplexpräparate (S. 685) von Prof. Dr. med. Dipl.-Chem. Lucius Maiwald, Würzburg, 4.1 Spagyrik (S. 727) von Prof. Dr. med. Dipl.-Chem. Lucius Maiwald, Würzburg, 5. Enzymtherapie (S. 731) von Dr. med. Rudolf Inderst, Geretsried. Teil 4: Kneipp-Therapie (S. 761) von Dr. med. W. Brüggemann, Bad Wörishofen, Prof. Dr. med. W. Müller-Limmroth, München und Dr. med. Dr. rer. Nat. B. Uehleke, Bad Wörishofen. Autorenverzeichnis (S. 835).  -  Zu Gast im Studio am 15. Juni 2012   -  Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach  -  vom Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften:  -  Gesundheit aus dem Blickwinkel der Kulturwissenschaften; Kultur der Medizin und Medizin der Kulturen; Gesundheit und Krankheit im historischen und globalen Kontext u.v.m.  -  http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/imstudio/walach.mp3

 

 

 

 

Diese umfassende Dokumentation der besonderen Therapierichtungen und natürlichen Heilweisen in Europa ist im Hinblick auf den europäischen Binnenmarkt von großer Bedeutung und gibt im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Technologie und Verkehr in fünf Bänden Antwort auf fast alle Fragen in den Naturheilverfahren. Über 200 Fachautoren haben an dieser umfangreichen Dokumentation mitgewirkt. Es werden politische, juristische und philosophische Aspekte angesprochen. Das Werk erfaßt den komplexen Bereich der Naturheilkunde in sachkundigen und fundierten Beiträgen in bisher einmaliger Bandbreite. Es kommen auch Fachautoren zu Wort, die von seiten der Wissenschaft bislang ignoriert oder unterschlagen wurden. Die Vielfalt diagnostischer und therapeutischer Verfahren und deren angrenzende Bereiche sind ausführlich dargestellt. Es wird die gegenwärtige Situation der naturheilkundlichen therapeutischen Verfahren in der Bundesrepublik und in Europa beleuchtet. Anschließend erfolgt eine Begriffsbestimmung der Grundlagen der Naturheilverfahren. Die volkswirtschaftlich bedeutsamsten Therapierichtungen, die anthroposophische Medizin, die Homöopathie, die Phytotherapie und die Kneipp-Therapie werden ausführlich vorgestellt. Des weiteren werden Medizinsysteme erläutert, die zunehmend an Bedeutung gewinnen: Die ayurvedische und chinesische Medizin, spagyrische Heilweisen, Orgontherapie, die Bachblütentherapie und andere. "Äußere und innere Therapiehindernisse" finden Beachtung. Ein Band ist der naturheilkundlichen Diagnostik und einem besonders brisanten, weil oft mißverstandenen Thema gewidmet. Die Einführung zeigt u. a. treffend die prinzipiellen Unterschiede zwischen einem diagnostischen Handeln, das sich seiner unvermeidbaren Subjektivität bewußt ist, und den Ansätzen, die sich um möglichst objektivierbare Daten bemühen. Die Dokumentation wird ihren Beitrag zu einer wahrhafteren Auseinandersetzung mit den aufgezeigten ärztlichen Möglichkeiten durch die Fülle der vorliegenden Themen im Bereich der natürlichen Heilweise leisten.

 

Biographisches en détail:

Geboren am 13. Dezember 1949 in Celle, Abitur am Leibniz-Gymnasium in Stuttgart 1969, Bankkaufmannslehre bei der Württembergischen Landessparkasse in Stuttgart mit dem Abschluss „Sehr gut“ 1971. Daran anschließend eine Tätigkeit als Kreditsachbearbeiter bis zum Beginn des rechtswissenschaftlichen Studiums in Tübingen, das von 1971 (WS 71/72) bis 1976 dauerte. Erste juristische Staatsprüfung mit der Note „Gut“ und Platz 2 des Tübinger Durchgangs im Dezember 1976.

Jeweils während der Sommersemesterferien 1973 Praktikum bei der Philadelphia Saving Fund Society (PSFS) in Philadelphia (USA), gefördert von der Eberle-Butschkau-Stiftung und 1974 Aufenthalt bei Treasure Branches of Alberta in Edmonton, Alberta, Canada, gefördert von der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft.

Ab Januar 1977 Rechtsreferendar in Niedersachsen, zweites juristisches Staatsexamen in Hannover am 20. September 1979 mit der Note „Voll befriedigend“.

Referendarstationen in den Jahren 1977 bis 1979 waren die Staatsanwaltschaft in Verden, das Landgericht in Hildesheim, die Rechtsanwaltsstation in Hildesheim, die Verwaltungssta-tion bei der Bezirksregierung Braunschweig, Außenstelle Hildesheim sowie beim Landkreis Hildesheim, die Wahlstation bei einem englischen Solicitor-Büro in London und beim Amtsgericht in Burgdorf .

Während der Referendarzeit Studium des englischen Rechts vom

03. bis 28. Juni 1978 in London.

Während des Studiums Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Eberle-Butschkau-Stiftung.

Ausbildung in rhetorischer Kommunikation im Institut für Rhetorik und Methodik in der politischen Bildung der Europä-ischen Akademie Otzenhausen unter Leitung von Professor Dr. Geißner.

Ernennung zum Regierungsassessor und Beamten auf Probe am

24. September 1979 und Übertragung der Funktion eines Dezernenten im damaligen Dezernat 502 (Wasserrecht) bei der Bezirksregierung Hannover.

01. März 1980 – Übertragung der Funktion eines Dezernenten im damaligen Dezernat 306 (Verkehr).

01. Dezember 1980 – Abordnung an die Stadt Bad Pyrmont (die sogenannte „Kinderlandverschickung“ der Regierungsassessoren). Dort Dezernent für das Sozialamt, das Ordnungsamt, das Schulamt und das Rechtsamt.

01. November 1981 – Abordnung an die Behörde des Niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kunst.

06. Dezember 1981 – Nachdem zunächst eine direkte Zuarbeit für den damaligen Staatssekretär stattgefunden hatte, Zuweisung zum Referat 102. Zu den Zuständigkeiten zählten die Angelegenheiten des Hochschulzugangs und des Feststellungsverfahrens im Rahmen der Hochschulzulassung, insbesondere Hochschuleingangstests und Verordnungen zum Hochschulzugang.

02. Februar 1982 – Zuweisung zum Referat 106 (damals zuständig für die gesamte niedersächsische Hochschulreform unter dem Referatsleiter Diplomphysiker Körner). Zugewiesen wurden folgende Zuständigkeiten:

Referent für Angelegenheiten der Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Lehramtsstudiengängen (einschließlich Maßnahmen der Fächerkonzentration); Mitwirkung an der Neuordnung der Lehrerausbildung; Angelegenheiten der Einrichtung und Änderung von Magisterstudiengängen; Genehmigung von Studienordnungen für die Lehramtsstudiengänge und der Prüfungs- und Studienordnungen für die Magisterstudiengänge.

 

30. September 1983 – eine weitere zusätzliche Zuständigkeit für die rechtsaufsichtliche Genehmigung der Promotionsordnungen und Habilitationsordnungen der niedersächsischen Universitäten und Hochschulen.

01. März 1982 – Versetzung von der Bezirksregierung Hannover zum niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kunst.

01. März 1982 – Übertragung des Amtes eines Regierungsrates beim niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kunst.

01. Juli 1984 – Versetzung zum niedersächsischen Minister für Wirtschaft und Verkehr.

 

Ernennung zum Regierungsrat am 29. Oktober 1981.

Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit am 20. September 1982.

Ernennung zum Oberregierungsrat am 23. Dezember 1982.

Ernennung zum Regierungsdirektor am 24. September 1986.

Ernennung zum Ministerialrat am 14. Dezember 1993.

 

Zuweisung als Referent für Technologietransfer und Angelegenheiten des Binnenhandels vom Juli 1984 – März 1987 im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft und Verkehr.

Zuweisung als Referent für Angelegenheiten der Freien Berufe, Rechtsaufsicht Architektenkammer, Gesetzgebung (insbesondere Ingenieurkammergesetzgebung und Rechtsaufsicht Ingenieurkammer) vom

April 1987 - Februar 1992 im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr.

Referent in der Landeskartellbehörde im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr vom März 1992 – September 1992.

Zuweisung als Referent für Angelegenheiten der freien Berufe, Industriedesign und handwerkliche Formgebung vom Oktober 1992 – September 1993.

Zuweisung als Referent für Angelegenheiten des Binnenhandels, Angelegenheiten der freien Berufe, Recht der Architekten und Ingenieure von

Oktober 1993 bis September 1994.

Referent im Referat Expo 2000 im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr von Oktober 1994 bis Juni 1995.

Zuweisung als Referent für Angelegenheiten des Binnenhandels, Angelegenheiten der freien Berufe, Recht der Architekten und Ingenieure vom

Juli 1995 – April 2001.

Justitiar des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums von

Mai 2001 bis Dezember 2004.

Mit Wirkung von 01. November 2001 zusätzliche Übertragung der Zuständigkeit für das Straßenrecht im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr.

 

Erfolgreicher Abschluss des 33. Führungsseminars (1989/90/91) für Angehörige des höheren Dienstes an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer.

 

Mit Ablauf des 31. Dezember 2004 im Zusammenhang mit der Auflösung der Bezirksregierungen in Niedersachsen Versetzung in den einstweiligen Ruhestand gemäß § 109 Absatz 2 des niedersächsischen Beamtengesetzes (NBG).

 

Zu der Schriftenreihe "Astrologie und Erkenntnis"

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Volker+schendel

der SAE gehören folgende Titel:

1.) Volker H. Schendel: Metaphysik der astrologischen Theorie

http://www.amazon.de/Metaphysik-astrologischen-Theorie-Schriftenreihe-Philosophie/dp/3842341903/ref=sr_1_9?ie=UTF8&s=books&qid=1291664812&sr=8-9

2.) Dr. Christoph Schubert-Weller: Philosophische Fragen der Astrologie

http://www.amazon.de/Dr-Christoph-Schubert-Weller-Philosophische-Schriftenreihe/dp/3842341326/ref=sr_1_11?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-11

3.) Bianca Schmale: Astrologie und Narration in Wolfram von Eschenbachs Parzival

http://www.amazon.de/Astrologie-Narration-Wolfram-Eschenbachs-Parzival/dp/3837073467/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1297460582&sr=1-1

4.) Volker H. Schendel: Astrologie in Deutschland - Gestern - heute - morgen -

http://www.amazon.de/Astrologie-Deutschland-Schriftenreihe-ausf%C3%BChrlichen-Vorsitzenden/dp/3839183626/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-9

5.) Astrologie – Königin der Wissenschaften oder Schmuddelkind der Gesellschaft – oder : Astrologie, Opfer der Wissenschaftlichen Inquisition – eine wissenschaftstheoretische Betrachtung -

http://www.amazon.de/Astrologie-Wissenschaften-Schmuddelkind-Gesellschaft-Wissenschaftlichen/dp/3842344651/ref=sr_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-8

6.) Volker H. Schendel : Apokryphen der Astrologie - 2. Auflage bei BoD Norderstedt

http://www.amazon.de/Apokryphen-Astrologie-2-Auflage-gek%C3%BCrzte-ge%C3%A4nderte/dp/3839170516/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1297460912&sr=1-5

7.) Volker H. Schendel : Anlagenband zu 8.)

http://www.amazon.de/Anlagenband-Inauguraldissertation-akademischen-Rechtswissenschaften-Juristische/dp/3839130638/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-5

8.) Volker H. Schendel : Astrologie und Recht - Die Astrologische Beratung – eine Herausforderung

http://www.amazon.de/Astrologie-Recht-astrologische-Beratung-Herausforderung/dp/3842335369/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-1

9.) Paul Feyerabend : Über die Methode. - Ein Dialog - Eine Verteidigung der Astrologie - Herausgegeben von Volker H. Schendel - Genehmigte Lizenzausgabe 2010 für Chiron Verlag Tübingen - ursprünglich erschienen im Verlag Mohr Siebeck Gmbh & Co. KG, 1981 - in: Radnitzky / Anderson : Voraussetzungen und Grenzen der Wissenschaft

http://www.astronova.de/8301-JnByaW1hcnk9MTE2NDc4Mjk-~Shop~produktdetails.html

10.) Volker H. Schendel : Astrologischer Forschungstag zur Dissertation von Dr. Peter Niehenke: "Kritische Astrologie - Zur erkenntnistheoretischen und empirisch-psychologischen Prüfung ihres Anspruchs" - Konsequenz und Ausblick - Philosophie der Astrologie -

http://www.amazon.de/Astrologischer-Forschungstag-Volker-H-Schendel/dp/383919931X/ref=sr_1_7?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-7

11.) Astrologie und Wahrheit - Philosophische, rechtswissenschaftliche, wahrheitstheoretische, historiographische, religionswissenschaftliche und wissenschaftstheoretische Überlegungen zum Kulturphänomen "Astrologie"

http://www.amazon.de/Astrologie-Wahrheit-Bibliographie-Schriftenreihe-Wahrheitstheoretische/dp/3842350473/ref=sr_1_12?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-12

12.) Volker H. Schendel : Astrologie und Erkenntnis - Eine Anthologie zur Philosophie der Astrologie

http://www.amazon.de/Astrologie-Erkenntnis-Anthologie-Philosophie-Schriftenreihe/dp/384233057X/ref=sr_1_6?s=books&ie=UTF8&qid=1297460503&sr=1-6



--------------------------------------------------





http://d.mp3vhs.de/vonabisw/Bilder/Rosenkreuz.jpg

Berlinische Monatsschrift, Dezemberausgabe 1784 in Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? – Immanuel Kant: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

****************************************************************************************

73-79(C);96-98(G);00-02(P);03-04(F);09/11-12/12℗=15



Gerhard Kienle - Leben und Werk: Bd. 1: Eine Biographie / Bd. 2: Ausgewählte Aufsätze und Vorträge: 2 Bde. [Gebundene Ausgabe]

Peter Selg (Autor)

http://www.amazon.de/Gerhard-Kienle-Biographie-Ausgewählte-Aufsätze/dp/3723511651/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1384516714&sr=1-1&keywords=peter+selg+kienle

 

Rudolf Steiner 1861 - 1925. Lebens- und Werkgeschichte. 3 Bände im Schuber

Peter Selg (Autor) - Gebundene Ausgabe: 2148 Seiten

Verlag: Ita Wegman Institut (6. Dezember 2012)

ISBN-10: 3905919273 -                       ISBN-13: 978-3905919271

http://www.amazon.de/Rudolf-Steiner-1861-Lebens--Werkgeschichte/dp/3905919273/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1384516799&sr=1-1&keywords=peter+selg