Volker H. Schendel – Vitamin D Research - Freier Wissenschaftsjournalist - http://www.urlaub.astrologiedhs.de/3.html

Bücher:

http://www.amazon.de/s/ref=ntt_athr_dp_sr_2?_encoding=UTF8&field-author=Christoph%20Schubert%20-%20Weller&search-alias=books-de&sort=relevancerank

Dr. Christoph Schubert-Weller: Philosophische Fragen der Astrologie

http://www.amazon.de/Dr-Christoph-Schubert-Weller-Philosophische-Schriftenreihe/dp/3842341326/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1385203114&sr=8-4&keywords=schendel+astrologie

Astrowiki:

http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Christoph_Schubert-Weller

Sternwelten

http://sternwelten.net/home/sternwelten-autoren/465-christoph-schubert-weller.html

http://www.astrologiedhs.de/html/schubert-weller.html

http://www.astrologie.de/experte/a/116/

http://www.youtube.com/watch?v=oRUPDW9noac

http://www.astrologie-zentrum-bremen.de/27_alles.pdf

http://www.tarotverband.de/index.php/tarot-beratung/details/15/99/tarot-beratungen-christoph-schubert-weller

http://www.tarot.de/theler/Nachruf_Brigitte.pdf

Radio Leineherz 106,5 

am 5.7.2011: 

http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/radio/m1.mp3

Die Sendung in Stichworten: 1.) Im Gespräch mit Dr. Christoph Schubert-Weller, dem Vorsitzenden des Deutschen Astrologenverbands (DAV) zur Philosophie der Astrologie -

am 6.9.2011: Im Gespräch mit Dr. Christoph Schubert-Weller, Vorsitzender des Deutschen Astrologenverbands (DAV)http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/radio/csw.mp3


27. Mai 2011 - Gespräch mit Dr. Christoph Schubert-Weller Vorsitzender des Deutschen Astrologenverbands von 2005 bis 2011 http://www.astrologie-traeume-tarot.de/ Hintergrund: http://www.sae.astrologiedhs.de/html/s.html


Teil 1:   http://d.mp3vhs.de/vonabisw/csw/csw1.mp3

Teil 2:    http://d.mp3vhs.de/vonabisw/csw/csw2.mp3

Teil 3:    http://d.mp3vhs.de/vonabisw/csw/csw3.mp3

Teil 4:     http://d.mp3vhs.de/vonabisw/csw/csw4.mp3

Teil 5:    http://d.mp3vhs.de/vonabisw/csw/csw5.mp3

Kontakt:  Dr. Christoph Schubert-Weller  -  Grieswegle 4  -  78351 Bodman
Telefon: +49 (0)7773 - 93 66 96
eMail: schubertweller@gmx.de

Themen in Teil 1:

Philosophische Fragen der Astrologie als Geisteswissenschaft-Die Deutung von Horoskopen als hermeneutischer Prozeß-Das menschenkundliche Deutungsmodell der Astrologie -

Themen in Teil 2:

Vom Rationalisten zum Astrologen-Famulatur bei Holger Stenson-Raché

Themen in Teil 3:

Geburtszeitkorrektur und Prognosetechniken-Die Korrektur der Geburtszeit in sieben Schritten-

Themen in Teil 4:

Spricht Gott durch die Sterne-Die Herrnhuter Brüdergemeine-Wege der Astrologie-Schulen und Methoden im Vergleich -DAV –Prüfungsausschuß – Vorsitzender des Deutschen Astrologenverbandes

Themen in Teil 5:

Die Kunst der Synthese-Karma im Horoskop-Tarotintensivseminar in Hannover 2012-Verbandsarbeit - Die Astrologie im Internationalen Kontext-Staatsastrologie in Bulgarien- Robert Hand-Postmoderne Astrologie-Sai Baba

Die Bücher von Dr. Christoph Schuber-Weller sind bei Astronova in Tübingen lieferbar.


Die Dokumentationen der in Teil 1 erwähnten Tagungen der Evangelischen Regional- und Stadtakademie Hannover zu Astrologie und Christentum von 2003 bis 2007 gibt es hier:

http://www.sae.astrologiedhs.de/html/b.html


Hörbuchauszüge aus:

Dr. Christoph Schubert-Weller: Spricht Gott durch die Sterne - Astrologie, Gesellschaft und christlicher Glaube



I.) Astrologie und Wissenschaft (155 Min. - das Laden der mp3-Datei dauert daher etwas) 



http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/sgddst/AstrologieundWissenschaft.mp3

II.) Astrologie Heute:
http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/sgddst/Astrologieheute.mp3


Astrologie und Recht S. 47 ff.: Interview mit Dr. Christoph Schubert - Weller vom 5. Februar 2010:   http://dl.astrologiedhs.de/vonabisw/imgespräch/interviewcsw5211.pdf


"Sechs Jahre DAV-Vorsitz
Eine persönliche Nachlese

DAV-Jahrestagung mit vorgeschalteter Mitgliederversammlung – auch im Jahr 2011 ein angenehmes "Familien- und Szenetreffen" mit hervorragenden Vorträgen und Austausch über Verbands- und Methodengrenzen hinweg: Eine gute Atmosphäre, um nach sechs Jahren den Vorsitz im Deutschen Astrologen-Verband in neue Hände zu geben!

Mich haben in sechs Jahren Verbandsvorsitz einige "Visionen" geleitet:
• Lebendiger Austausch in einem pluralen Verband und einer offenen Astrologieszene
• Fortschreibung der Berufspolitik im DAV
• Intensivierung der internationalen Verflechtung
Mit zu meinen Visionen gehörte aber auch
• Dienstleistung und Präsenz, soweit ehrenamtlich und nebenberuflich möglich
• "Inhaltliche Präsenz" auch während der Ausübung eines vorwiegend administrativen Amtes
Natürlich ist ein Vorsitzender im besten Sinn ein Funktionär. Wenn aber ein Funktionär innerhalb des so symbolbetonten Faches Astrologie keine Zeit mehr findet, in eigenen regelmäßigen kleinen und großen Fachbeiträgen selbst sein Fach inhaltlich zu gestalten, wird er zum Funktionär im schlimmsten Sinn.

"Berufspolitik" ist nicht nur der Versuch, bei den "richtigen" Lobbyverbänden und staatlichen Stellen Flagge zu zeigen bzw. Mitglied zu sein. Das ist angesichts des kontroversen gesellschaftlichen Urteils über Astrologie ohnehin eine sehr langsam mahlende Mühle. Sinnvolle Berufspolitik im Randfach Astrologie versucht, den berufsausübenden Kollegen Tipps und Hinweise im Umgang mit Öffentlichkeit und Ämtern zu geben, soweit möglich. Sie versucht, im Kleinen nach und nach Rechtstatsachen zu schaffen, an denen schließlich "große Politik" nicht mehr vorbeigehen kann. Auch das erfordert viel Geduld. Die Umsatzsteuerbefreiung für Astrologie-Lehrende, erstmals durchgesetzt 2006 von DAV-Mitglied Monika Heer, gilt inzwischen für die Mehrheit der DAV-Ausbildungszentren. Seit 2010 ist das erste DAV-Ausbilsungszentrum (von Helen Fritsch in Hamburg) von der Arbeitsagentur zertifiziert. Es gibt – Dauerbrenner und Dauerrenner im DAV! – seit 2006, inzwischen in der 4. aktuellen Auflage den von DAV-Mitglied Christiane Hinterleitner geschriebenen Leitfaden "So gründen Sie Ihre Astrologiepraxis" mit zahllosen inhaltlichen und formalen Handreichungen. Hierfür galt es, das Klima im DAV zu schaffen.

Im Zug unseres Versuchs, korporativ Mitglied im Dachverband Freie Gesundheitsberufe zu werden, zur Sicherung der Qualität unserer Ausbildung und unseres Beratungsangebots, wurde deutlich, dass wir unsere Ausbildungsstandards über die Anforderungen der DAV-Prüfung hinaus erweitern und vertiefen müssen. Die DAV-Prüfung gilt gezielt der Qualitätssicherung in der astrologischen Individualberatung, vernachlässigt aber weitgehend sonstige Teilgebiete der Astrologie wie Stundenastrologie, medizinische Astrologie, Mundanastrologie usw. Hier ist Nachholbedarf, an dem wir seit 2009 / 2010 arbeiten.

Lebendigkeit in einem Verband braucht Information und Austausch. Wir haben nach stillen Jahren in Sachen Website im Internetforum des DAV Debattierkultur in einer neuen, teils anstrengenden, aber letztlich sehr fruchtbaren Weise erlebt: 2006 / 2007 über Stundenastrologie, 2007 und später über das DAV-Berufsgelöbnisses. Es gibt seit Dezember 2005 einen vierteljährlichen informativen DAV-Rundbrief, anstelle des Einblatt-Briefs in den Jahren zuvor. Die Durchführung der Jahrestagungen gehört mit zum lebendigen Austausch, ebenso ein zugewandtes Verhältnis zu den Kollegen in anderen Gruppen und Verbänden. International nutzte ich persönliche Kontakte, um über den DAV zu informieren. Daraus entstand 2008 ein englischsprachiger Email-Newsletter, der nach Bedarf etwa drei- bis viermal jährlich erscheint und weltweit versandt wird.

All das war möglich mit der zuverlässig arbeitenden DAV-Geschäftststelle in Heidelberg unter der Leitung von Dominique Tomaszewski, es war möglich durch die Arbeit vieler engagierter DAV-Mitglieder im Vorstand, im erweiterten Vorstand, in der Kongresskommission, im Zusammenhang mit der DAV-Website usw. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar!

Wozu im Wassermannzeitalter ein "Verein"? Sind kleine und große Unternehmen nicht effizienter? Unternehmen gehen nach persönlichen Vorlieben des Unternehmers und nach dem, was marktkonform ist. Alles was Mühsal kosten und erstmal kein Geld einbringen – und davon gibt es in unserem Fach eine Menge! - ist darum in Unternehmen nicht von vornherein gut aufgehoben. Dafür bedarf es des Verbandes, der unabhängig vom Markt aufgrund der solidarischen Unterstützung seiner Mitglieder wirkt. Dem neuen DAV-Vorstand wünsche ich in diesem Sinn viel Solidarität und eine gute Hand.

Dr. Christoph Schubert-Weller"